Jens Nürnberger

Die Rückkehr der Benediktiner in das Erzbistum Köln nach Säkularisation und Kulturkampf

Die neue Benediktinerabtei in Kornelimünster


Veröffentlichungen des Bischöflichen Diözesanarchivs Aachen 51


2014, 321 Seiten
ISBN 978-3-943748-20-8
einhard Verlag, Aachen
Preis: 19,90 €

Link zur Verlagsseite


Der Autor: Jens Nürnberger, Dr. phil., geb. 1982, arbeitete von 2009 bis 2014 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Alte Kirchengeschichte an der Ruhr-Universität Bochum. Studium der Fächer Geschichte, Kath. Theologie, Germanistik und Wirtschafts- wissenschaft an der RWTH Aachen.


Buchvorstellung Jens
Lupe
v.l.n.r.: Abt Friedhelm Tissen OSB, Autor Dr. Jens Nürnberger, Prof. Dr. Dieter Wynands (Direktor des Aachener Diözesanarchivs)
v.l.n.r.: Abt Friedhelm Tissen OSB, Autor Dr. Jens Nürnberger, Prof. Dr. Dieter Wynands (Direktor des Aachener Diözesanarchivs)
© Bistum Aachen

Aus dem Klappentext: „Nicht einmal einen Herd zum Kochen hatten wir. Mitten im Winter und kein Feuer im Haus und draußen Eis und Schnee und bittere Kälte.“ (Pater Suitbert Brückmann OSB, 1906)
Bescheiden begann das benediktinische Leben im Erzbistum Köln nach Säkularisation und Kulturkampf. 1906 waren die Benediktiner der Sublazenser Kongregation unter Überwindung zahlreicher Schwierigkeiten nach Kornelimünster zurückgekehrt, um dort an die große monastische Tradition der auf Benedikt von Aniane (750–821) zurückgehenden und 1802 aufgehobenen Reichsabtei anzuknüpfen.
Auf der breiten Grundlage von Archivquellen wird in diesem Band die Geschichte der Neugründung erstmals umfassend dargestellt. Im Mittelpunkt steht dabei die Aufbauphase des Klosters, die 1953 mit der Erhebung zur Abtei endet. Die Studie gibt jedoch auch Einblick in die Geschichte der alten Reichsabtei, in Leben und Werk des bedeutenden Ordensreformers Benedikt von Aniane und in die aktuelle Situation der Abtei. Alle Teile der Arbeit zusammen bieten ein Bild benediktinischen Lebens in Kornelimünster von seinen Anfängen im neunten Jahrhundert bis in die Gegenwart.


Mehr Infos zum Buch

Inhaltsverzeichnis, Leseprobe und Register
«
»