Ablass - Gott vergibt

08.10.2016

Die Veröffentlichung der Ablassthesen am 31. Oktober 1517 wurde zum Auftakt der Reformation. Luther hat seine Kritik am Ablasshandel mit der Rechtfertigungslehre des Apostels Paulus begründet.

Martin Luther Denkmal

Bild: KNA

Die Liebe deckt viele Sünden zu
(1 Petr 4,8; Jak 20 - Spr 10,12))

In einem Artikel für den Wiener Sonntag ordnet Thomas Söding, Neutestamentler aus Bochum, diese Kritik ein und fragt nach ihrer ökumenischen Brisanz. Seine These: Luther ist als Reformkatholik gestartet. Er hätte eine bessere Antwort der katholischen Kirche verdient.

Über den Artikel berichten
das Internetmagazin katholisch.de
die Katholische Nachrichtenagentur Österreichs

Hier ist der Volltext

KNA facebook
facebook katholisch.de