Frohe Weihnachten - Auf Heu und auf Stroh

24.12.2016

Weihnachten ist ein glanzvolles Fest purer Freude: Gottes Sohn ist Mensch geworden. Jesus ist aber nicht in einem Palast geboren worden, sondern hat in einer Krippe gelegen, auf Heu und auf Stroh. Dieser Kontrast ist es: in der Demut die Stärke, in der Schande die Ehre, im Elend der Glanz. Was die neutestamentlichen Evangelien grundlegen, wird in den apokryphen ausgesponnen.

Strohstern Weihnachten 2016

(Strohstern von Ramona Sigwarth)

"Und das soll euch als Zeichen dienen"
(Lk 2,11)

In der Wochenzeitschrift "Christ in der Gegenwart" ist Thomas Söding ihren Spuren gefolgt, bis zu Ochs und Esel im Stall von Bethlehem. "Im Neuen Testament werden die apokryphen Evangelien nicht vermisst. In die Eucharistiefeier der Heiligen Nacht gehören sie nicht. Aber wer sich ein kindliches Herz bewahrt hat, braucht sich nicht zu schämen, wenn sie unter die Haut gehen."

Artikelangebot Christ in der Gegenwart

Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen
Deutschlandradio Kultur 25. 12. 2016, 14.05


Theologieprofessor Söding über die Weihnachtsgeschichte - Ein ganz großes Drama