Reformation - und kein Ende?

16.10.2017

Im Interview mit dem Deutschlandfunk zieht Thomas Söding, Neutestamentler an der Ruhr-Universität und Vorsitzender des deutschen ökumenischen Studienausschusses Bilanz zum Gedenkjahr 500 Jahre Reformation.

Thomas Söding, katholischer Theologe und Professor für Neutestamentliche Exegese an der Ruhr-Universität Bochum
Foto © Privat

"Wir, die Vielen, sind ein Leib in Christus"
(Röm 12,5)

Für ihn ist entscheidend, dass die katholische Kirche sich nicht in den Schmollwinkel zurückgezogen, sondern in die Debatte eingemischt hat. "Es gibt eine Alternative zur katholischen Kirche. Wer, wie ich, gerne katholisch ist, darf das nicht vergessen, sondern kann sich im Gespräch inspirieren lassen, einen Glauben tiefer zu entdecken, der eine starke gesellschaftliche Kraft für den Frieden hat.

Sendung vom 16.10.2017

Schriftsatz der Sendung

katholisch.de - Weniger Luther, mehr Papst

Domradio - "Von katholischer Seite muss mehr kommen"