Weihnachtsvorlesung 2017 - Friedensrouten in Gottes Namen

15.12.2017

Weihnachten gilt als Fest der Familie. Aber die Geburt Jesu spielt sich dem Neuen Testament zufolge in einem weltweiten Rahmen ab. Es ist eine unruhige Zone zwischen Irak, Syrien, Libanon, Israel, Palästina, Jordanien und Ägypten, die bis heute ein Pulverfass darstellt.

"Es kamen Weise aus dem Orient ..."
(Mt 2,1)


Das Weihnachtsevangelium nach Matthäus öffnet diese Dimensionen. Zwischen Magiern und Tyrannen zeichnet sich ein Weg des Friedens ab, den Gott selbst bahnt. Dass Religion nicht Hass schürt, sondern Liebe beflügelt, ist eine Frohe Botschaft, die heute mehr denn je ungläubiges Staunen auslöst, aber den Weg der Menschlichkeit weist.
Eine Weihnachtsvorlesung für Leute von heute mit der wenig jungen Heiligen Schrift.

Die Weihnachtsvorlesung hält Prof. Thomas Söding am Donnerstag, 21. Dezember 2017, 11:00 Uhr c.t. im Hörsaal HGA 20

Ankündigung

Handout zur Vorlesung

Powerpointpräsentation zur Vorlesung

In einem Interview mit dem Domradio bespricht Thomas Söding den politischen Hintergrund und den theologischen Grundsinn der Weihnachtsgeschichte.
Interview Domradio

Gespräch zur Weihnachtsgeschichte mit Prof. Thomas Söding im SWR1