Hinabgestiegen in das Reich des Todes

27.08.2018

Zusammen mit seinen evangelischen Kollegen Reinhard von Bendemann, Dekan der Evangelisch-Theologischen Fakultät, hat Thomas Söding, Neutestamentler an der Katholisch-Theologischen Fakultät, dem Wissenschaftsmagazin Rubin ein Interview zu den "letzten Dingen" gegeben: was man glauben und wissen - und was man nicht wissen und glauben kann.

Söding u. von Bendemann

©Wissenschaftsmagazin Rubin
(links, Thomas Söding, rechts Reinhard von Bendemann)

"Wie kann man auf etwas hoffen, das man sieht?"
(Röm 8,24)

Sein Statement: "Das Weltbild ist alt - aber die Botschaft ist immer wieder neu: im konsequenten Verzicht auf Projektionen, aber in der klaren Option, dass der Himmel schöner ist als die Unterwelt und dass es besser ist, auf die Erlösung der Menschen zu hoffen, als Menschen in der Hölle schmoren lassen zu wollen."
Interview