Publikationsliste, nach Forschungsschwerpunkten geordnet


(Stand Januar 2017)

I. Christologie
II. Theologie der Moderne – theologiegeschichtliche und systematische Studien
III. Geschichtstheologie, Theologische Historik und Eschatologie
IV. Religion und Politik - Religionsverfassungsrecht
V. Theologische Gotteslehre und philosophischer Theismus

I. Christologie


16) „als ob man von Christus nichts wusste?“ Philosophisch-theologische Überlegungen zur Personalität Gottes: K. Viertbauer, H. Schmidinger (Hrsg.), Glauben denken. Zur philosophischen Durchdringung der Gottrede im 21. Jahrhundert, Darmstadt 2016, 47-59.
15) Die Offenbarung Gottes in Jesus Christus als dogmatisches Kriterium für die Terminologie der Trinitätslehre. Christologische Auswege aus trinitätstheologischen Sackgassen: J. Knop, M. Lerch, B. J. Claret (Hg.), Die Wahrheit ist Person. Brennpunkte einer christologisch gewendeten Dogmatik, Regensburg 2015, 73-100.
14) Die Personidentität Jesu Christi mit dem ewigen Sohn Gottes. Dogmenhermeneutische Überlegungen zur bleibenden Geltung der altkirchlichen Konzilienchristologie: IkaZ „Communio“ 41(2012)80-103.
13) Nochmals: Geschichte und Offenbarung. Hermeneutische Überlegungen zu ungelösten Fragen der Christologie: Chr. Danz, M. Dumas, W. Schüßler, M. A. Stenger, E. Sturm (Hg.), Jesus of Nazareth and the New Being in History, Berlin, Boston 2011, 143-162.
12) Das Geschichtsdenken der Moderne als Krise und Herausforderung der Christologie. Historische Vergewisserung in systematischer Absicht: Chr. Danz, M. Murrmann-Kahl (Hg.), Zwischen historischem Jesus und dogmatischem Christus. Zum Stand der Christologie im 21. Jahrhundert, Göttingen 2010, 141-155 [2., durchges. u. korr. Aufl. 2011].
11) Despedida da metafisíca da alma. Uma sondagem teológia do novo enfoque de Kant na filosofia dio sujeito: G. Essen, M. Striet (eds.), Kant e a Teologia. W. Fuchs, tradução, Fr. J. Herrero, revisão técnica, São Paulo, Brasil 2010, 187-224 [portugiesische Übersetzung von I/6].
10) “De akelig brede kloof...”. De betekenis van de hernieuwde vraag naar de “historische Jezus” voor de hedendaagse dogmatiek: Tijdschrift voor Theologie 48(2008)367-388.
9) Jesus als Christus heute. Die Schwierigkeiten gegenwärtiger christologischer Reflexion: Herder Korrespondenz Spezial 1-2007, 23-26.
8) Abschied von der Seelenmetaphysik. Eine theologische Auslotung von Kants Neuansatz in der Subjektphilosophie: G. Essen, M. Striet (Hg.), Kant und die Theologie, Darmstadt 2005, 187-223.
7) „Und das Wort ist Fleisch geworden“. Transzendenz Gottes im Horizont des Inkarnations-glaubens: E. Dirscherl, S. Sandherr, M. Thomé, B. Wunder (Hg.), Einander zugewandt. Die Rezeption des christlich-jüdischen Dialogs in der Dogmatik, Paderborn u. a. 2005, 97-120.
6) Der „wahre Mensch” und die Bestimmung unseres Menschseins. Die Christologie vor der Herausforderung des Naturalismus: P. Neuner (Hg.), Naturalisierung des Geistes – Sprachlosigkeit der Theologie? Die Mind-Brain-Debatte und das christliche Menschenbild (QD, 205), Freiburg u. a. 2003, 129-155.
5) Het concilie van Chalcedon: lezing en analyse van de geloofsbelijdenis Chalcedon: H. Rikhof (Hg.), Verslag van de Najaarsconferentie Samenwerkingsverband voor theologisch onderzoek „De Christelijke Geloofsartikelen (XART)“. Thema: En in een Heer Jezus Christus. Het Dogma van Chalcedon als leesregel en spreekregel, 15-17 Oktober 2001, Utrecht 2002, 7-13.
4) Die Freiheit Jesu. Der neuchalkedonische Enhypostasiebegriff im Horizont neuzeitlicher Subjekt- und Personphilosophie (ratio fidei, 5), Regensburg 2001.
3) „Allein Christus?“ Christologische Überlegungen zum Absolutheitsanspruch des christlichen Glaubens: Burgbrief – Burg Rothenfels 1/1999, 2-10.
2) Aneignungsprobleme der christologischen Überlieferung. Hermeneutische Vorüberlegungen: R. Laufen (Hg.), Gottes ewiger Sohn. Die Präexistenz Christi, Paderborn u. a. 1997, 163-178 (gemeinsam mit Th. Pröpper).
1) Historische Vernunft und Auferweckung Jesu. Theologie und Historik im Streit um den Begriff geschichtlicher Wirklichkeit (TSTP, 9), Mainz 1995.

II. Theologie der Moderne – theologiegeschichtliche und systematische Studien

12) Kommentieren ohne Kommentar. Konzeptionen katholischer dogmatischer Theologie in der Moderne: Kommentare in Recht und Religion, hg. v. D. Kästle und N. Jansen in Zusammenarbeit mit R. Achenbach und G. Essen, Tübingen 2014, 297-316.
11) „Von Mönchen, Mystikern und Schellingianern“. Verwickelte Spurensuche zur Schelling-Rezeption in der katholischen Theologie des 19. Jahrhunderts: Chr. Danz (Hg.), Schelling und die historische Theologie des 19. Jahrhunderts, Tübingen 2013, 171-192.
10) Adolf von Harnack (1851-1930): G. M. Hoff, U. H.J. Körtner (Hg.), Arbeitsbuch Theologiegeschichte. Diskurse. Akteure. Wissensformen. Bd. 2: 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Stuttgart 2013,198-217.
9) Nachholende Selbstmodernisierung? Katholische Kirche und politische Öffentlichkeit: Theologie der Gegenwart 56(2013)208-220.
8) Die Autorität der Freiheit. Katholische Ortsbestimmungen im Verhältnis von christlichem und neuzeitlichem Freiheitsverständnis: Ökumenische Rundschau 62(2013)5-23.
7) „… der fingirte Nullpunct der Humanität“. Analyse und Kritik religiöser Individualisierung als Thema der Katholischen Dogmatik Johann Evangelist Kuhns: H. Deuser, S. Wendel (Hg.), Dialektik der Freiheit. Religiöse Individualisierung und theologische Dogmatik, Tübingen 2012, 103-124.
6) The theory of the axial age revisited from a theological perspective: O. Kozlarek, J. Rüsen, E. Wolff (Hg.), Shaping a Human World – Civilizations, Axial Times, Modernities, Humanisms, Bielefeld 2012, 147-156.
5) Grenzziehungen zwischen Glauben und Wissen. Einleitendes zu Kant: G. Essen, M. Striet (Hg.), Kant und die Theologie, Darmstadt 2005, 7-11 (gemeinsam mit M. Striet).
4) Die philosophische Gottesfrage als Aufgabe der Theologie. Konturen eines philosophisch-theologischen Programms: K. Müller, M. Striet (Hg.), Dogma und Denkform (ratio fidei, 25), Regensburg 2005, 27-36.
3) “Tutto vacilla!” La coscienza moderna della storia come crisi della teologia cattolica nel XIX e nel XX secolo: G. Ruggieri (Hg.), Le chiese nel Novecento, Bologna 2003, 17-54 [Übersetzung von II/2].
2) „… es wackelt alles!“ Modernes Geschichtsbewußtsein als Krisis katholischer Theologie im 19. und 20. Jahrhundert: Cristianesimo nella Storia 22(2001)565-604.
1) „Und diese Zeit ist unsere Zeit, immer noch.“ Neuzeit als Thema katholischer Fundamentaltheologie: K. Müller (Hg.), Fundamentaltheologie – Fluchtlinien und gegenwärtige Heraus-forderungen. In konzeptioneller Zusammenarbeit mit Gerhard Larcher, Regensburg 1998, 23-44.

III. Geschichtstheologie, Theologische Historik und Eschatologie

20) Geschichtstheologie und Eschatologie im 20. Jahrhundert. Eine Grundlegung (Reihe: Lehr- und Studienbücher zur Theologie), Münster u. a. 2014 (im Erscheinen).
19) Kann gestern besser werden? Von der Not der Erinnerung und der Gabe der Eucharistie. Systematisch-theologische Überlegungen zur Gegenwart der Vergangenheit: F. Bruckmann, R. Dausner (Hg.), Im Angesicht der Anderen. Gespräche zwischen christlicher Theologie und jüdischem Denken (Studien zu Judentum und Christentum, 25), Paderborn 2013, 495-516.
18) Das Ende der Geschichte und die Hoffnung auf Allversöhnung. Theologische Reflexionen am Abgrund der Hoffnung: Ch. Breitsameter (Hg.), Hoffnung auf Vollendung. Christliche Eschatologie im Kontext der Weltreligionen, (Theologie im Kontext, 19), Berlin 2012, 107-125.
17) „Worum es bei der Auferstehung geht“. Das christliche Auferstehungsbekenntnis und der Geltungsanspruch der Geschichtswissenschaften: J.-H. Tück (Hg.), Passion aus Liebe. Das Jesus-Buch des Papstes in der Diskussion, Mainz 2011, 218-233.
16) Das Geschichtsdenken der Moderne als Krise und Herausforderung der Christologie. Historische Vergewisserung in systematischer Absicht: Chr. Danz, M. Murrmann-Kahl (Hg.), Zwischen historischem Jesus und dogmatischem Christus. Zum Stand der Christologie im 21. Jahrhundert, Göttingen 2010, 141-155 [2., durchges. u. korr. Aufl. 2011].
15) Gottes Treue zu uns. Geschichtstheologische Überlegungen zum Glauben an die göttliche Vorsehung: Internationale Zeitschrift Communio 36(2007)382-398.
14) “Can yesterday get better?” The Trouble with Memory and the Gift of Eucharist. Systematic-Theological Reflections on the Presence of the Past: H. Schilderman (Hg.), Discourse in Ritual Studies (Empirical Studies in Theology, 14), Leiden u. a. 2007, 277-297.
13) Storia, escatologia, teologia: G. Alberigo, G. Ruggieri, R. Rusconi (Hg.), Atlante del Christianesimo III, Torino 2006, 1284-1305, 1373-1375.
12) „Zechen auf fremde Kreide“? Philosophisch-theologische Überlegungen zur Angewiesenheit der historischen Vernunft auf die Sinnvorgaben des biblischen Monotheismus – Eine Rückfrage an Jan Assmann: J. Schröter, A. Eddelbüttel (Hg.), Konstruktion von Wirklichkeit. Beiträge aus geschichtstheoretischer, philosophischer und theologischer Perspektive (Theologische Bibliothek Töpelmann, 127), Berlin u. a. 2004, 179-199.
11) “Tutto vacilla!” La coscienza moderna della storia come crisi della teologia cattolica nel XIX e nel XX secolo: G. Ruggieri (Hg.), Le chiese nel Novecento, Bologna 2003, 17-54 [italienische Übersetzung von III/5].
10) „Gewiss, wir brauchen die Historie…“. Über Identität und Lebensglück – eine philosophisch-theologische Relecture „unzeitgemässer Betrachtungen“: K. Müller (Hg.), Natürlich: Nietzsche! Facetten einer antimetaphysischen Metaphysik (Forum Religionsphilosophie, 1), Münster 2002, 72-99.
9) Vorsehung II. Theologie- und dogmengeschichtlich: LThK3 10 (2001), 897ff.
8) Vorsehung III. Systematisch-theologisch: LThK3 10 (2001), 898f.
7) Bibelferne Spekulation? Zu den gegenwärtigen christologischen Auseinandersetzungen: HerKorr 55(2001)389-394.
6) „… es wackelt alles!“ Modernes Geschichtsbewußtsein als Krisis katholischer Theologie im 19. und 20. Jahrhundert: Cristianesimo nella Storia 22(2001)565-604.
5) „Posthistoire“ als Herausforderung für die Theologie: Orientierung 62(1998)190-194.
4) Geschichte als Sinnproblem. Zum Verhältnis von Theologie und Historik: ThPh 71(1996)321-333.
3) „Letztgültigkeit in geschichtlicher Kontingenz“. Zu einem Grundlagenproblem der theologischen Hermeneutik: G. Larcher, K. Müller, Th. Pröpper (Hg.), Hoffnung, die Gründe nennt. Zu Hansjürgen Verweyens Projekt einer erstphilosophischen Glaubensverantwortung, Regensburg 1996, 186-204.
2) Geschichtstheologie: LThK3 4 (1995), 564-568.
1) Historische Vernunft und Auferweckung Jesu. Theologie und Historik im Streit um den Begriff geschichtlicher Wirklichkeit (TSTP, 9), Mainz 1995.

IV. Religion, Recht und Politik – Religionsverfassungsrecht

17) Kommentare in Recht und Religion, David Kästle, Nils Jansen (Hg.), in Zusammenarbeit mit Reinhard Achenbach und Georg Essen, Tübingen 2014.
16) Kommentieren ohne Kommentar. Konzeptionen katholischer dogmatischer Theologie in der Moderne: Kommentare in Recht und Religion, hg. v. D. Kästle und N. Jansen in Zusammenarbeit mit R. Achenbach und G. Essen, Tübingen 2014, 297-316.
15) „In Freiheit gesetzte Ordnung“. Ein Gespräch mit dem Dogmatiker Georg Essen über Religion und Staat: Herder Korrespondenz 68(1/2014)15-20.
13) Autonomer Geltungssinn und religiöser Begründungszusammenhang. Papst Gelasius I. (†496) als Fallstudie zur religionspolitischen Differenzsemantik: ARSP 99(2013)1-10.
13) Verfassung ohne Grund? Die Rede des Papstes im Bundestag, Freiburg u. a. 2012.
12) Einleitung …„eine wahre Ungeheuerlichkeit“. Die Bundestagsrede des Papstes in historischer Perspektive, in: G. Essen (Hg.), Verfassung ohne Grund? Die Rede des Papstes im Bundestag, Freiburg u. a. 2012, 7-15.
11) Harmonische Erbschaftsverhältnisse? Theologisch-philosophische Grenzreflexionen zur Erinnerungskultur des säkularen Verfassungsstaates, in: G. Essen (Hg.), Verfassung ohne Grund? Die Rede des Papstes im Bundestag, Freiburg u. a. 2012, 179-203.
10) “Who observes religions?” Negotiating Faith, Politics and the Idea of Humanism in an “Era of Terrorism”: Zhang Longxi (ed.), The Concept of Humanity in an Age of Globalization, Göttingen 2012, 113-120.
9) Dogmatisierungsprozesse in Recht und Religion, Tübingen 2011 (hg. gemeinsam mit N. Jansen).
8) Spätantike Dogmatisierungsprozesse zwischen kirchlicher Traditionsbildung, hellenistischer Wissenskultur und römischer Verfahrensordnung: G. Essen, N. Jansen (Hg.), Dogmatisierungsprozesse in Recht und Religion, Tübingen 2011, 23-38.
7) Autonomer Geltungssinn und religiöser Begründungszusammenhang. Politisch-theologische Lesarten biblischer Hermeneutik in der Moderne: E. Reinmuth (Hg.), Politische Horizonte des Neuen Testaments, Darmstadt 2010, 181-200.
6) Moderne Rechtskultur als Probierstein theologischer Vernunft: K. Kreutzer, M. Striet, J. Valentin (Hg.), Gefährdung und Verheißung? Von Gott reden unter den Bedingungen der Moderne, Mainz 2007, 22-34.
6) Religia ĭntre statul constituţional modern şi societatea civilă secularizatã: M. Flonta, H.-K. Keul, J. Rüsen (Hg.), Religia şi societatea civilã. Religion und Zivilgesellschaft (editura Paralela, 45), Piteşti 2005, 27-47.
4) Der Grund des Rechts: Der blaue Reiter. Journal für Philosophie 19(1/2004)58-63.
3) Sinnstiftende Unruhe im System des Rechts. Religion im Beziehungsgeflecht von modernem Verfassungsstaat und säkularer Zivilgesellschaft (Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, 14), Göttingen 2004.
2) Gehört Gott in eine zukünftige EU-Verfassung? Religion im Beziehungsgeflecht von modernem Verfassungsstaat und säkularer Zivilgesellschaft (2004): www.theologieundkirche.de
1) Der „Präambelgott“ – „Verfassungsanker“ oder „Verfassungsstörer“? Theologische Anmerkungen zur verfassungsrechtlichen und rechtsphilosophischen Bedeutung der Nominatio Dei im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland: KuR 7(2001)125-138.

V. Theologische Gotteslehre und philosophischer Theismus

12) Der Theismusstreit (1811/12). Die Kontroverse zwischen Jacobi und Schelling über die „Göttlichen Dinge“: Chr. Danz, G. Essen (Hg.), Philosophisch-theologische Streitsachen. Pantheismusstreit – Atheismusstreit – Theismusstreit. Philosophisch-theologische Streitsachen in der religionsphilosophischen Achsenzeit, Darmstadt 2012, 211-257.
11) Philosophisch-theologische Streitsachen. Einleitung: Chr. Danz, G. Essen (Hg.), Philosophisch-theologische Streitsachen. Pantheismusstreit – Atheismusstreit – Theismusstreit, Darmstadt 2012, 1-6 (gemeinsam mit Chr. Danz).
10) Keine Geheimniskrämerei. Warum die Trinitätstheologie so wichtig ist: Streitfall Gott. Zugänge und Perspektiven, Herder Korrespondenz Spezial 2-2011, 38-42.
9) Durch Liebe bestimmte Allmacht. Zum Verhältnis von ökonomischer und immanenter Trinität: M. Böhnke, A. E. Kattan, B. Oberdorfer (Hg.), Die Filioque-Kontroverse. Histori-sche, ökumenische und dogmatische Perspektiven. 1200 Jahre nach der Aachener Synode (QD, 245), Freiburg u. a. 2011, 240-259.
8) Gottes Treue zu uns. Geschichtstheologische Überlegungen zum Glauben an die göttliche Vorsehung: Internationale Zeitschrift Communio 36(2007)382-398.
7) Ethical Monotheism and Human Freedom: Theological Convergences with the Pluralism of the Modern Age: N. Hintersteiner (Hg.), Naming and Thinking God in Europe Today: Theol-ogy in Global Dialogue (Currents of Encounter), Amsterdam u. a. 2007, 265-283.
6) Ethischer Monotheismus und menschliche Freiheit. Philosophisch-theologische Anmer-kungen zur aktuellen Monotheismuskritik – Rückfragen an Jan Assmann: J.-P. Wils (Hg.), Die Moral der Religion. Kritische Sichtungen und konstruktive Vorschläge, Paderborn u. a. 2004, 155-185.
5) Monoteizm etyczny a ludzka wolność: punkty styczne teologii z pluralizmem ery nowoźytnej: Poznańskie Studia Teologiczne 16(2004)87-106 (Polnische Übersetzung von I/2).
4) „Aufruhr in der metaphysischen Welt“– Notwendige Distinktionen im Begriff des Mono-theismus: M. Striet (Hg.), Monotheismus und christlicher Trinitätsglaube (QD, 210), Freiburg u. a. 2004, 236-270.
3) „Zechen auf fremde Kreide“? Philosophisch-theologische Überlegungen zur Angewiesen-heit der historischen Vernunft auf die Sinnvorgaben des biblischen Monotheismus – Eine Rückfrage an Jan Assmann: J. Schröter, A. Eddelbüttel (Hg.), Konstruktion von Wirklichkeit. Beiträge aus geschichtstheoretischer, philosophischer und theologischer Perspektive (Theolo-gische Bibliothek Töpelmann, 127), Berlin u. a. 2004, 179-199.
2) Ethisch Monotheïsme en menselijke vrijheid. Theologische peilingen naar het pluralisme van de moderniteit/Ethischer Monotheismus und menschliche Freiheit. Theologische Annähe-rungen an den Pluralismus der Moderne, Nijmegen 2003.
1) Monotheismus IV. Systematisch-theologisch: LThK3 7(1998)428-430.