Interview mit Prof. Söding in der Aachener Zeitung

Die Diskussion um den Sühnetod Jesu schlägt hohe Wellen. In der Karfreitagsausgabe 2009 der Aachener Zeitung nimmt Prof. Thomas Söding in einem Interview Stellung: Gegen das archaische Rachedenken bringt der Tod Jesu am Kreuz die gewaltlose Liebe Gottes zur Geltung.

Auch die Westdeutsche Allgemeine Zeitung berichtet über die aktuelle Debatte und dokumentiert die Position von Thomas Söding: „Zu den Missverständnissen gehört anzunehmen, wir müssten Gott etwas geben, damit er uns gnädig ist. In der biblischen Sprache ist es genau umgekehrt. Gott ist immer derjenige, der gibt. Gott gibt alles.”