Rechtfertigungslehre



Vom 4.-7. 2. 2011 tagt in Wittenberg die internationale Studiengruppe des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, des Lutherischen Weltbundes und des Methodistischen Weltbundes das Projekt "The Broader Biblical Basis of the Message of Justification" mit der Verabschiedung eines Studiendokumentes zum Abschluss zu bringen. Das Projekt erfüllt eine Selbstverpflichtung aus der "Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre" von 1999 der inzwischen die Methodisten beigetreten sind. Prof. Thomas Söding, Inhaber des Lehstuhls Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum und Gründungsmitglied der Studiengruppe, erklärt: "Es ist notwendig, die Ergebnisse der biblischen Forschung und des jüdisch-christlichen Dialoges stärker in die Rechtfertigungslehre einzubeziehen. Der ökumenische Konsens wird dadurch vertieft."