CHARISMA













"Jedem hat Gott die Offenbarung des Geistes gegeben".
(1Kor 12,7)









DER WERTVOLLSTE KIRCHENSCHATZ

Das Bistum Münster hat die neueste Nummer seiner Zeitschrift "Unsere Seelsorge" der Bedeutung von Charismen für die Neuorientierung des Gemeindelebens gewidmet. Von Prof. Thomas Söding ist ein Artikel über "Taufe und Charisma" der zuvor in der Zeitschrift "Lebendige Seelsorge" erschienen war. Sein Statement: "Der Schlüssel für den Umgang mit den Charismen ist nach Paulus Anerkennung. Die Gaben des Geistes müssen erkannt und gefördert, sie müssen auch kritisiert und koordiniert werden, so dass sie einander wechselseitig bestärken können."

Zu einem ähnlichen Thema hat Thomas Söding auf der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen in Wiesbaden "Kirche anders" über "ungehobene Schätze neutestamentlicher Ekklesiologie" referiert. Seine Leitthese: "In einer Gesellschaft, die durch größere Geschlechtergerechtigkeit, erhöhte Bildungsniveaus und gestiegene Partizipationsinteressen charakterisiert ist, ergeben sich besonders gute Chancen einer reformerischen Umsetzung, die das ekklesiologische Potential der paulinischen Charismenlehre weit besser nutzt als in der Vergangenheit."