Stelzer

„Wei­ter­bil­dung und Ler­nen in der Pas­to­ral. Adres­sa­ten- und Mi­lieu­for­schung zu Wei­ter­bil­dungs­ver­hal­ten und -in­te­res­sen von Pries­tern, Dia­ko­nen und Pas­to­ral­re­fe­ren­t(inn)en in der Di­ö­ze­se Müns­ter“ (Ar­beits­ti­tel)


Die Dis­ser­ta­tion ist an der Schnitt­stel­le von Er­zieh­ungs- und So­zial­wis­sen­schaf­ten mit Prak­ti­scher Theo­lo­gie an­ge­sie­delt. Die zen­tra­le Fra­ge­stel­lung ist die nach der Pro­fes­sio­na­li­sie­rung des haupt­amt­li­chen seel­sorg­li­chen Per­so­nals in der Diö­ze­se Müns­ter an­ge­sichts des ge­gen­wär­ti­gen mas­si­ven ge­sell­schaft­li­chen Wan­dels. Die Stu­die greift da­bei drei Dis­kur­se auf:

    a) den (his­to­ri­schen) Dis­kurs der em­pi­ri­schen Bil­dungs­for­schung, vor al­lem der Adres­sa­ten­for­schung in der Er­wach­se­nen­bil­dung/be­ruf­li­chen Wei­ter­bil­dung in den ver­gan­ge­nen einhundert Jah­ren, die da­mit ver­bun­de­nen For­schungs­fra­gen und -me­tho­den
    b) den (his­to­ri­schen) Dis­kurs der kirch­li­chen So­zial­for­schung mit Blick auf Dienst und Le­ben von Seel­sor­ge­rin­nen und Seel­sor­gern
    c) den ge­gen­wär­ti­gen Dis­kurs der So­zial­struk­tur­ana­ly­se mit Le­bens­sti­len im Be­reich der er­wach­se­nen­pä­da­go­gi­schen Adres­sa­ten­for­schung und kirch­li­chen So­zial­for­schung.


Re­fe­renz­stu­dien sind dies­be­züg­lich die Be­rich­te von Barz/Tippelt zu Wei­ter­bil­dung und So­zia­le Mi­lieus in der BRD so­wie die Si­nus-Mi­lieu­stu­dien in der Pas­to­ral­theo­lo­gie und de­ren Re­zep­tion.

Der Au­tor be­schreibt als De­si­de­rat die man­geln­de Adres­sa­ten­aus­rich­tung und feh­len­de Sys­te­ma­ti­sie­rung be­ruf­li­cher Wei­ter­bil­dung von Seel­sor­gen­den. Er geht zu­dem da­von aus, dass im Rah­men der Bo­log­na-Stu­dien­re­for­men Bil­dungs­pro­zes­se ver­mehrt von der uni­ver­si­tä­ren Aus­bil­dung in den Be­reich der be­ruf­li­chen Wei­ter­bil­dung ge­legt wer­den müs­sen. Da­her muss dem ge­sam­ten Be­reich pas­to­ra­ler Wei­ter­bil­dung ver­mehrt Be­ach­tung ge­schenkt wer­den.

Die Dis­ser­ta­tion er­kun­det da­her erst­mals Mi­lieu­ori­en­tie­rung­en bzw. Le­bens­sti­le von Pries­tern, Dia­ko­nen und Pas­to­ral­re­fe­ren­tin­nen, ver­bin­det die­se mit ha­bi­tuell kris­tal­lin ge­wor­de­nen kirch­li­chen Amts­ver­ständ­nis­sen als Hand­lungs­pa­ra­dig­men, um da­rauf­hin im Ver­gleich mit Da­ten und An­ga­ben der Ver­gleichs­stich­pro­ben Bil­dungs­the­men und -In­te­res­sen, die Art und Wei­sen be­ruf­li­chen Ler­nens, An­sprü­che an Wei­ter­bil­dung, Bil­dungs­mo­ti­va­tion und -af­fi­ni­tät so­wie Wei­ter­bil­dungs­bar­ri­e­ren zu ent­wick­eln. Be­rufs­spe­zi­fisch wird vor al­lem der Be­reich des geist­li­chen Le­bens und Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung als Bil­dungs­fak­tor in den Blick ge­nom­men. Eben­falls wer­den ex­plo­ra­tiv Bil­dungs­typen in der Seel­sor­ge ge­ne­riert: Orien­tie­rungs­such­en­de, Zu­frie­de­ne, Ge­nüg­sa­me und Selbst­be­stim­mte.

Die Stu­die schließt mit Vor­schlä­gen für ei­ne sys­te­ma­ti­sier­te und adres­sa­ten­spe­zi­fi­sche Wei­ter­bil­dungs­struk­tur in der Diö­ze­se. Da­bei steht die Ins­ti­tu­tio­na­li­sie­rung und Pro­fes­sio­na­li­sie­rung von mi­lieu­spe­zi­fi­scher Wei­ter­bil­dung als stra­te­gi­sches Ins­tru­ment kirch­li­cher Per­so­nal­ent­wick­lung in Form ei­ner „Agen­tur be­ruf­li­cher Wei­ter­bil­dung seel­sorg­li­chen Per­so­nals“ im Mit­tel­punkt.

Marius Stelzer



Erst­gut­ach­te­rin: Prof’in Dr. Ursula Sauer-Schiffer
Pro­fes­sur für Er­wach­se­nen­bil­dung/Au­ßer­schu­li­sche Ju­gend­bil­dung
West­fä­li­sche Wil­helms-Uni­ver­si­tät Müns­ter
Fach­be­reich Er­zieh­ungs- und So­zial­wis­sen­schaf­ten
Ins­ti­tut für Er­zieh­ungs­wis­sen­schaf­ten

Zweit­gut­ach­ter: Prof. Dr. Matthias Sellmann
Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum
Ka­tho­lisch-Theo­lo­gi­sche Fa­kul­tät
Lehr­stuhl für Pas­to­ral­theo­lo­gie

Prü­fer im Ne­ben­fach „So­zio­lo­gie“
Prof. Dr. Christoph Weischer
West­fä­li­sche Wil­helms-Uni­ver­si­tät Müns­ter
Fach­be­reich Er­zieh­ungs- und So­zial­wis­sen­schaf­ten
Ins­ti­tut für So­zio­lo­gie

Dis­pu­ta­tio: No­vem­ber 2013
Ver­leih­ung der Pro­mo­tions­ur­kun­de: No­vem­ber 2014 (Buch­ver­öf­fent­li­chung im echter-Ver­lag)

nach oben