Neuerscheinungen

Christliche Philosophie – ein hölzernes Eisen?

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für katholische Theologie ist ein Beitrag von Prof. Christian Tapp erschienen: Christliche Philosophie – ein hölzernes Eisen?
„Philosophie“ und „christlich“ zusammenzustellen klingt schwierig. Wenn eine geistige Produktion wirklich Philosophie darstellt, kann sie doch nicht christlich sein – denn wahre Philosophie muss weltanschaulich neutral sein. Und wenn es sich um etwas wirklich Christliches handelt, dann kann es nicht Philosophie sein, höchstens Theologie. Ist „Christliche Philosophie“ also ein Selbstwiderspruch? In diesem Aufsatz werden mehrere klassische Argumente für diese Widersprüchlichkeitsthese untersucht (u.a. von Heidegger, Barth und Carnap). Sodann wird die Frage gestellt, in welchem Sinn das Adjektiv „christlich“ überhaupt der Philosophie eine nähere Bestimmung zuschreiben kann. Der Aufsatz präsentiert sechs Konzeptionen, die zumindest nicht von vornherein abzulehnen sind. Mit einem einfachen „Das kann es nicht geben!“, kann es also nicht getan sein.

Link zur aktuellen Ausgabe



Concepts of God and Models of the God–world relation

In der Februarausgabe der Zeitschrift Philosophy Compass ist ein Beitrag von Jun.-Prof. Benedikt Paul Göcke erschienen.

"There is a variety of concepts of the divine in the eastern and western theological and philosophical traditions. There is, however, not enough reflection on the logic behind concepts of God and their justification. I clarify some necessary and sufficient conditions any attempt to explicate a concept of God has to take into account. I argue that each concept of God is a cypher for a particular worldview and distinguishes three types of justification frequently used to bestow content on particular concepts of God: philosophical, theological, and scientific. I turn to four fundamental models of the God–world relation and argue that the most promising concept of God is panentheistic, on which the universe is essentially divine but is not exhaustive of the divine being"

 weiterlesen


Gott - jenseit von Monismus und Theismus?

Mit einem Beitrag von Beitrag von Jun- Prof. Dr. Dr. Benedikt Paul Göcke: Jenseits des Theismus: Panentheismus als Denkform der Postmoderne.

"Im Kontext der Krise des traditionellen Theismus werden in diesem Band unausgeschöpfte Ressourcen, bleibende Potenziale oder kritische Einsprüche aus den drei monotheistischen Religionen versammelt. Die postsäkulare und posttraditionale Gesellschaft ist durch eine Krise der Vorstellung des persönlichen Gottes und durch ein Schwinden der Rede von Gott gekennzeichnet. Trends zu abstrakten Transzendenzvorstellungen, zu einer unentschiedenen und bindungsschwachen Konfessionslosigkeit; zur Pluralisierung des religiösen Feldes durch Medien und Migration; zu einem soziologisch kleinen, aber öffentlich aggressiven Atheismus sowie zur globalen Kompilation und individuellen Komposition von Religiositäten prägen die Szene. Diese Rahmenbedingungen fordern die monotheistischen Traditionen heraus, ihr Gottesbekenntnis in neuer Weise zu plausibilisieren und neue Anschlussfähigkeiten auszuloten."

Das Buch auf Amazon.de



Wie wissenschaftlich ist die katholischen Theologie?: Glaubensreflexion ist kein Glasperlenspiel

In der Januarausgabe der Zeitschrift Herder Korrespondenz ist ein Beitrag von Jun.-Prof. Dr. Dr. Benedikt Paul Göcke erschienen.

"Der Theologie wird oft abgesprochen, wissenschaftlich zu sein, weil ihr ein Glaubensbekenntnis zugrunde liege. Dieses Vorurteil müssen vor allem die zentralen Disziplinen der katholischen Theologie wie die Fundamentaltheologie und die Dogmatik entkräften. Ohne den Dialog mit Naturwissenschaften und Philosophie geht das jedoch nicht."

der Artikel auf herder-korrespondenz.de

 weiterlesen


"Aktiver den Streit suchen" Benedikt Göcke erkundet die Wissenschaftlichkeit der Theologie

In der Deutschen Universitäts Zeitung (duz) ist ein Interview mit Jun-Prof. Dr. Dr. Benedikt Paul Göcke über die Wissenschaftlichkeit der Theologie erschienen.

zur Aktuellen Ausgabe der duz

 weiterlesen


A Scientific Theology? A Programmatic Account of the Problems and Prospects for Confessional and Scientific Theology

Ein Beitrag von Dr. Dr. Benedikt Paul Göcke in der internationalen Fachzeitschrift TheoLogica.

"There are at least three kinds of arguments against the possibility of scientific and confessional theology: The first kind of argument tries to show that there is no universe of discourse that theology could investigate as a scientific discipline. [...]"

weiterlesen auf revistatheologica.com



Worldviews

Ein Beitrag von Dr. Dr. Benedikt Paul Göcke auf der Seite des Special Divine Action Project.

"The analysis of the logic, structure and essence of worldviews is of the utmost importance for any kind of scientific, philosophical, or theological discussion. Much if not all of human enquiry in the sciences and in the humanities is nothing over and above participation in a process of worldview construction, evaluation and refinement.[...]"

weiterlesen auf der Seite des Special Divine Action Project



Rethinking the Concept of a personal God: Classical Theism, Personal Theism, and Alternative Concepts of God

Mit einem Beitrag von Benedikt Paul Göcke
The present volume is dedicated to the question whether or not the concept of a personal God faces serious challenges and whether these challenges also include a serious modification of classical theism. Along these lines the complicated relations between classical theism and personal theism as well as the chances for the development of non-standard conceptions of the divine are discussed and presented.

Das Buch auf Amazon



Zeitschriftenheft zur Erkenntnistheorie der Medizin

Ludger Jansen, Lehrstuhlverteter des Lehrstuhls für Philosophisch-Theologische Grenzfragen, hat ein Themenheft der Zeitschrift Angewandte Philosophie / Applied Philosophy zur medizinischen Erkenntnistheorie herausgegeben. Was weiß die Medizin? Geht es in der Medizin um Fakten oder Anweisungen? Wie begründen wir medizinische Aussagen? Diesen Fragen gehen die Beiträge des Heftes nach. Das im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht erschienene Themenheft enthält Beiträge von Alex Broadbent, Rainer Enskat, Heiner Fangerau und Michael Martin, Ludger Jansen, Kazem Sadegh-Zadeh und Marco Stier.

Link zur Verlagsseite

Zur vollständigen Liste der Publikationen von PD Dr. Ludger Jansen.