Jahresübersichten

Aktuelle Meldungen

8000 Dias des früheren Essener Weihbischofs Julius Angerhausen entdeckt

16.10.2020: Auf Schatzsuche im Ruhrbistum“ – unter diesem Motto hatte im April das Neue Ruhr-Wort aktuelle Forschungsprojekte vorgestellt, die an der Bochumer Juniorprofessur für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit mit Schwerpunkt Zeit- und Bistumsgeschichte im Entstehen begriffen sind. Ganz getreu diesem Motto haben nun Doktorandin Miriam Niekämper und Bistumsarchivar Severin Gawlitta das 8000 Dias umfassende Foto-Archiv des früheren Essener Weihbischofs Julius Angerhausen (1911–1990) aufgespürt. Niekämper, deren prämierte Bachelor- und Masterarbeiten sich ebenfalls bereits mit Angerhausen befasst haben, promoviert derzeit an der Juniorprofessur über den ersten Weihbischof des Ruhrbistums und die sogenannte „Fraternität der kleinen Bischöfe“, in die Angerhausen involviert war. Ausführlich über den Foto-Fund, der sich wesentlich Niekämpers Initiative verdankt, berichtet bistum-essen.de.
Weiterlesen

„Der Hengsbach-Mythos“ – Rotary Club Essen-Hellweg

20.08.2020: Am 16. September 2020 referiert JProf. Dr. Florian Bock auf Einladung von Dr. Kai Reinhold, Domkapitular und Personaldezernent des Bistums Essen, beim Rotary Club Essen-Hellweg über das Thema „Der Hengsbach-Mythos“.
Weiterlesen

Arbeiten zur Geschichte der Kolpingsfamilie Essen-Zentral

14.08.2020:

Im letzten Wintersemester lobte die Aktiengesellschaft Katholisches Gesellenhaus AG/Kolpingsfamilie Essen-Zentral ein Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro zur Erforschung ihrer eigenen, über 160 Jahre alten Geschichte aus (siehe die Meldung zur Ausschreibung). Die Auslobung erfolgte in Zusammenarbeit mit der Juniorprofessur für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit. Nun wurden erste Früchte dieser Kooperation präsentiert: Am 13. August 2020 stellten die beiden Studierenden Lena Nowacki und Dominik Widera den Kolpingsmitgliedern vorläufige Ergebnisse ihrer Abschlussarbeiten vor.

Herr Widera wird seine Bachelorarbeit über Feldpostbriefe aus dem Ersten Weltkrieg an die Kolpingsfamilie Essen-Zentral/St. Gertrud verfassen, Frau Nowacki beschäftigt sich in ihrer Magisterarbeit mit der Bedeutung des Zeitraumes zwischen 1933 und 1973 für selbige.

Auf den Abschluss beider Studien, der im Winter 2020/2021 erfolgen wird, darf man gespannt sein!


Weiterlesen

Auszeichnung für Lea Torwesten

27.07.2020:

Die Lehrstühle für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit gratulieren den drei Preisträger*innen, die in der vergangenen Woche für ihre herausragenden Abschlussarbeiten geehrt wurden! Wir freuen uns mit Lea Torwesten über den Gilde-Alfred-Delp-Förderpreis für die beste Masterarbeit der Katholisch-Theologischen Fakultät. Die Arbeit mit dem Titel „Goldene Madonna, Bethaus der Bergleute und BVB-Gründungskirche – Religiöse Erinnerungsorte des Ruhrgebiets als kirchengeschichtliche Lernorte lebendiger und verborgener (Rezeptions-)Geschichte(n)“ hat Frau Torwesten unter Betreuung von SProf. Dr. Wilhelm Damberg und JProf. Dr. Florian Bock geschrieben. Ihre Forschungen zu den christlichen Erinnerungsorten der Ruhrregion setzt Sie seit dem vergangenen Jahr als Doktorandin an der Juniorprofessur für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit fort.


Weiterlesen

Schwerter Arbeitskreis Katholizismusforschung: 34. Jahrestagung

13.07.2020:

Die 34. Jahrestagung des Schwerter Arbeitskreises Katholizismusforschung findet vom 20. bis 22. November 2020 in der Katholischen Akademie Schwerte statt. Die Tagung wird wieder von JProf. Dr. Florian Bock und Dr. Daniel Gerster (Münster) geleitet. Das Programm sowie alle weiteren Informationen können Sie dem Tagungsflyer entnehmen. Weiterführende Informationen zum Schwerter Arbeitskreis Katholizismusforschung hält die offizielle Website parat.


Weiterlesen

Vorbesprechung Hauptseminar

06.07.2020:

Sehr geehrte Studierende,
aus vielen Gesprächen mit Ihnen weiß ich, dass das Interesse an dem im Wintersemester 2020/21 gemeinsam von Wim Damberg und mir angebotenen Hauptseminar „Historische Perspektiven auf den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche" sehr groß ist (s. für eine Seminarbeschreibung diesen Link). Deshalb laden wir alle Interessierte recht herzlich zu einer Vorbesprechung am 14.7. von 16 c.t. bis 18h via Zoom ein.


Weiterlesen

Call for Papers: Identitätskonstruktionen für das Ruhrgebiet seit den 1970er-Jahren

17.06.2020:

Vom 23. bis 25. September 2021 wird ein Workshop über „Identitätskonstruktionen für das Ruhrgebiet seit den 1970er-Jahren“ stattfinden, der von JProf. Dr. Florian Bock in Zusammenarbeit mit Dr. Sarah Thieme („Exzellenzcluster Religion und Politik“ aus Münster) und JProf. Dr. Juliane Czierpka (Bochum) organisiert wird. Der Workshop möchte die Konstruktion der vordergründig sichtbaren und der versteckten Identitäten im Ruhrgebiet untersuchen und die Entstehung vor dem Hintergrund des Strukturwandels seit den 1970er-Jahren kontextualisieren. Alle weiteren Informationen finden Sie im Call for Papers; Einsendungen werden bis zum 31. August 2020 erbeten.


Weiterlesen

Stellenausschreibung Wissenschaftlicher Mitarbeiter

26.05.2020: An den Lehrstühlen für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit (Junior-Prof. Dr. Florian Bock/Senior-Prof. Dr. Wilhelm Damberg) ist bis zum 1. Oktober 2020 eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) zu besetzen. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber wird das Projekt „Katholischsein in den 1970er und 1980er Jahren: Mit den Grünen oder gegen die Grünen?“ bearbeiten, das Teil einer neu eingerichteten, standortübergreifenden DFG-Forschungsgruppe ist. Die Einstellung ist auf drei Jahre befristet; Bewerbungen werden bis zum 30. Juni 2020 erbeten. Alle weiteren Informationen finden Sie in der Stellenausschreibung unter diesem Link.
Weiterlesen

DFG fördert neue Forschungsgruppe mit Beteiligung der Bochumer Kirchengeschichte

04.05.2020:
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) beschloss Ende April die Förderung von vier neuen Forschungsgruppen, darunter das (kirchen-)geschichtliche Verbundprojekt „Katholischsein in der Bundesrepublik Deutschland. Semantiken, Praktiken und Emotionen in der westdeutschen Gesellschaft 1965–1989/90". Der von Andreas Holzem, Tübingen, geleiteten Forschungsgruppe 2973 gehören neben anderen die Bochumer Lehrstühle für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit von Senior-Prof. Dr. Wim Damberg und Junior-Prof. Dr. Florian Bock an. Das Projekt widmet sich der Bedeutung des Katholischseins in der deutschen Gesellschaft in der Zeit zwischen dem Zweiten Vatikanischen Konzil und der deutschen Wiedervereinigung. Das Bochumer Teilprojekt wird sich speziell mit dem Verhältnis zwischen KatholikInnen und den „Grünen" in den 1970er- und 1980er-Jahren beschäftigen.
Weiterlesen

Auf Schatzsuche im Ruhrbistum

27.04.2020: Unter dem Titel „Auf Schatzsuche im Ruhrbistum“ hat das Neue Ruhr-Wort im April einen Artikel über aktuelle Forschungsprojekte an der Juniorprofessur für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit veröffentlicht. Die Doktorandinnen Miriam Niekämper und Lea Torwesten stellen dabei ihre Dissertationsprojekte vor. Den Artikel können Sie unter diesem Link lesen.
Weiterlesen