Exkursion zum Museum für Sepulkralkultur

11.11.2018

Der Themenbereich rund um Sterben, Tod und Totengedenken kann als eine Grenzerfahrung bezeichnet werden, die letztlich jeden Menschen angeht und die keinen unberührt lässt. Hatten die christlichen Kirchen über Jahrhunderte eine Monopolstellung auf diesen Bereich menschlicher Verlusterfahrungen, so zeigt sich, dass in den letzten Jahren zunehmender (religiöser) Pluralisierung dieses Monopol um säkulare Formen im Umgang mit Tod und Trauer erweitert wird. Auch wenn die christlichen Kirchen längst nicht mehr alleiniger Anbieter für Begräbnisrituale und Formen der Trauerbewältigung sind, so ist ihr Einfluss auf diesen Bereich immer noch deutlich spürbar.
Im Rahmen einer Exkursion des Lehrstuhls für Liturgiewissenschaft zum Museum für Sepulkralkultur in Kassel wird im Wintersemester 2018/19 eben jener Bereich aus liturgiewissenschaftlicher Sicht beleuchtet. Das Museum stellt Zeugnisse der Bestattungs- und Trauerkultur in Deutschland vom Mittelalter bis zur Gegenwart aus und schafft so einen eindrucksvollen Zugang zur Thematik rund um Sterben, Begräbnis und Totengedenken.

Informationen zur Exkursion

Exkursionstermin: Fr 30.11.2018
Treffpunkt: 11.45 Uhr am Museum für Sepulkralkultur, Weinbergstr. 25-27, 34117 Kassel

Vorbesprechungstermin: Mo 26.11.2018
Uhrzeit/Ort: 18.00 Uhr s.t., GA 6/131
Anmeldung bis 26.11.2018 per Email bei Frau Becker (gerda.becker@rub.de)

Auch als Fachschaftsrat schließen wir uns der Einladung des Lehrstuhls für Liturgiewissenschaft ausdrücklich an! Herzliche Einladung, an dieser spannenden Exkursion teilzunehmen und das Theologiestudium praktisch werden zu lassen!