Lehrveranstaltungen

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen für die Lehrveranstaltungen, die an unserem Lehrstuhl angeboten werden.

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis und Prüfungstermine

Kvv Sose 2019   (952.0 kB)

Übersicht über die Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2019/20

Seminar: Einführung in die katholische Theologie


Im Zentrum der Theologie steht die Frage nach Gott. Allerdings wird die Frage in den verschiedenen akademischen Disziplinen in ganz verschiedener Weise bearbeitet, sodass leicht aus dem Blick geraten kann, in welcher Weise alle Fächer sich um die Frage nach Gott drehen.
Deshalb steht am Anfang des Bachelorstudiums ein Seminar zur Einführung in die katholische Theologie. Dieses bietet einen Streifzug durch das Ganze der Theologie, wobei die spezifischen Zugänge und Fragen der jeweiligen Disziplinen beachtet und ausprobiert werden. Dadurch kann ein erster Eindruck der hermeneutischen Pluralität der Theologie gewonnen werden.
Das Seminar dient der Einführung in die Fragestellungen, Denkformen und Arbeitsweisen der katholischen Theologie in der Vielfalt ihrer Disziplinen. Das zentrale Kompetenzziel besteht darin, dass die Studierenden auf zentralen Problemfeldern erkennen, mit welchen Themen sich die katholische Theologie befasst, was theologisches Denken ist und wie sie selbst sich auf die Erwartungen einstellen können, die ihnen in ihrem Studium begegnen werden.


Anrechenbar für: BA M I

Dozenten: Markus Adolphs (FTh) und Stefan Pabst (AKG)

Termin: Mo, 10-12 Uhr

Vorlesung: Schrift-Traditon-Lehramt

Wer entscheidet und legt fest, was als kirchliche Glaubenserkenntnis zu gelten hat und gelten darf? Woran bemisst sich diese kirchliche Glaubenserkenntnis? Wie verbindlich ist sie für die einzelnen Glaubenden?
Um diese Frage wird die Vorlesung kreisen. Ausgangspunkt ist dabei die Einsicht: Das gesamte Volk Gottes ist Subjekt der Glaubenserkenntnis. Zu klären ist dann aber, wie sich diese Glaubenserkenntnis vollzieht, welche Aufgabe und Bedeutung in diesem Prozess verschiedene Normen, Strukturen und Institutionen (Heilige Schrift, kirchlich-theologische Tradition, Dogmen, kirchliches Lehramt, wissenschaftliche Theologie) haben.

Anrechenbar für: BA M IV oder M VII; Mag. Theol. M 3

Dozent: Prof. M. Knapp

Termin: Mi, 10-12 Uhr

Vorlesung: Orte und Aufgaben fundamentaltheologischer Glaubensverantwortung

Die Vorlesung behandelt Grundfragen fundamentaltheologischer Glaubensverantwortung und setzt sich dabei in kritischer Differenzierung mit einem verbreiteten Bild vom "lieben Gott" auseinander, das weitgehend die Gemeindepastoral, die Katechese und nicht zuletzt auch den Religionsunterricht bestimmt. Themenschwerpunkte sind dabei das Verhältnis von Glaube und Vernunft, Aufklärung und Offenbarung, der Wahrheitsanspruch des Christentums im Kontext der Weltreligionen und angesichts atheistischer Herausforderungen sowie die Theodizeefrage.

Anrechenbar für: BA M IV oder M VII

Dozent: Prof. G. Neuhaus

Termin: Mo, 14.30-16 Uhr

Hauptseminar: Naturwissenschaft und Theologie – Partner oder Gegner?

Das Weltbild der meisten Menschen in modernen Lebenskontexten ist von den Naturwissen-schaften und ihren Erkenntnissen geprägt. In den Augen sehr vieler Zeitgenossen sind dadurch religiöse Weltdeutungen entwertet und überholt. Dieser Herausforderung muss die Theologie sich stellen, indem sie ihr eigenes Wirklichkeitsverständnis im Blick auf die Na-turwissenschaften und ihre Erkenntnisse erläutert und begründet.

Das soll in diesem Seminar geschehen, indem das Verhältnis eines naturwissenschaftlichen und eines theologischen Weltzugangs bestimmt und dann gefragt wird, wie naturwissen-schaftliche Erkenntnisse und Theorien sich zum theologischen Verständnis der Welt als einer Schöpfung Gottes verhalten.


Anrechenbar für: BA M VII; M.A. M II; M.Ed. M E; Mag.-Theol. M 20

Dozenten: Prof. M. Knapp

Termin: Di, 8-10 Uhr

Hauptseminar: „Eine Wahrheit aber viele Religionen“? ‚Komparative Theologie‘ als Möglichkeit der Religionstheologie

Die klassischen religionstheologischen Modelle Exklusivismus, Inklusivismus und Pluralismus scheinen in verschiedene Sackgassen zu führen. Exklusivismus kann „Gutes und Wahres“ in anderen Religionen nicht würdigen, Inklusivismus droht das Selbstverständnis anderer Religionen nicht ernst zu nehmen. Pluralistische Modelle scheinen dagegen inadäquat für das Selbstverständnis des Christentums. Die ‚Komparative Theologie‘ beansprucht einen Mittelweg darzustellen, der es ermöglicht einerseits dem Absolutheitsanspruch Rechnung zu tragen, andererseits aber auch andere Religionen in ihrem Selbstverständnis und Wahrheitsanspruch als für das Christentum bedeutsam zu verstehen.
Im Seminar werden zunächst die Stärken und Schwächen der klassischen religionstheologischen Modelle erarbeitet. Anschließend wird in Auseinandersetzung mit verschiedenen religiösen Traditionen die Leistungsfähigkeit der ‚Komparativen Theologie‘ erprobt.

Dieses Seminar wird auch im Ökumenemodul des Optionalbereichs angeboten!

Anrechenbar für: BA M VII; M.Ed. M B; Mag. Theol. M 14; M.A. M IV und V

Dozent: Prof. M. Knapp und M. Adolphs

Termin: Di, 14-16 Uhr

Oberseminar: „Was sind religiöse Erfahrungen?“: Psychologie, Philosophie und Theologie im Gespräch

„Der Christ von morgen wir ein Mystiker sein, einer, der etwas erfahren hat, oder wird nicht mehr sein.“ Mit diesem Satz hat Karl Rahner schon vor Jahrzehnten die Zukunft des Christentums vorausgesagt. Je mehr die traditionellen gesellschaftlichen und kulturellen Stützen des Glaubens wegbrechen, umso mehr wird dessen Zukunft demnach davon abhängen, dass Menschen grundlegenden Erfahrungen machen, die ihren Glauben tragen können.

In diesem Oberseminar geht es um die Klärung der Frage, was religiöse bzw. speziell christliche Erfahrung ausmacht und inwiefern sie sich auch in säkularen Lebenszusammenhängen als tragfähig erweisen kann.

Vorbesprechung: 15.10.19, 15.15 Uhr in GA 6/131. Dort wird der Blocktermin abgesprochen.

Anrechenbar für: B.A. VII; M.A. M III; Mag. Theol. M 20

Dozent: Prof. M. Knapp; M. Adolphs

Termin: Blockveranstaltung (Termin wird in der Vorbesprechung abgestimmt)

Doktorandenkolloquium: Metaphysik und Theologie

Wie soll gegenwärtige Theologie mit Metaphysik umgehen? Was wird gegenwärtig überhaupt unter Metaphysik verstanden? Braucht Theologie zwangsläufig eine Metaphysik oder muss Theologie gerade alle philosophische Metaphysik hinter sich lassen?

Das Seminar richtet sich vorrangig an die Doktoranden der beteiligten Lehrstühle, ist jedoch auch für interessierte Studierende geöffnet. Ein Scheinerwerb ist möglich.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an markus.adolphs@rub.de

Anrechenbar in individueller Absprache

Dozent: Prof. M. Knapp; Prof. B. Göcke

Termin: 25. und 26.10.19 (Blockveranstaltung)

Vorlesung: Theologische Grundlagen der christlich abendländischen Kunst Teil 1: Auftreten und Lehre Jesu

Die Vorlesung wird im Optionalbereich angeboten und steht auch Studierenden der Katholischen Theologie offen.

„Und er lehrte sie in Form von Gleichnissen“ (Mk 4,2). Was der Evangelist Markus hier beschreibt, bezieht sich auf die Art der Lehre Jesu, die einen wichtigen Teil seines öffentlichen Auftretens ausmacht. Gerade die Verwendung anschaulicher Bilder aus dem alltäglichen Leben in den Gleichnissen machten diese darstellungswürdig in der bildenden Kunst. Neben der Analyse der bildlichen Darstellungen der Gleichnisse mit Hilfe der biblischen und außerbiblischen Quellen sollen auch weitere Momente des Auftretens Jesu behandelt werden wie z.B. Jüngerberufung, Verklärung, Streitgespräche.
Methodisch geht es bei der Bilderschließung nicht zuletzt darum den Bedeutungsgehalt der bildenden Kunst herauszustellen, der eben mehr ist als die bloße Illustration biblischer oder legendärer Texte.
Über die Vorlesung hinaus werden drei ganztägige Exkursionen unternommen, um vor Originalen in ihren jeweiligen Kontexten zu arbeiten. Hierbei wird der Fokus der Vorlesung geweitet auf allgemeine Themen der christlich abendländischen Kunst.

Anrechenbar für: B.A. M VII

Dozent: P. Dr. Ph. Reichling OPM

Termin: Mo, 12-14 Uhr

Exkursionen: Theologische Grundlagen der christlich abendländischen Kunst Teil 2: Allgemeine Themen

Diese Vorlesung wird im Optionalbereich angeboten und steht auch Studierenden der Katholischen Theologie offen.

Dieser Teil ist nur in Verbindung mit Teil 1: Auftreten und Lehre Jesu (Vorlesung) zu belegen.
1. Sa 23.11.2019 Essen-Werden;
2. Sa 11.01.2020 Köln;
3. Sa 25.01.2020 Kempen
(Änderungen vorbehalten)

Über die Vorlesung hinaus werden bei den Exkursionen allgemeine Themen der christlichen Ikonographie angesprochen. Das Aufsuchen der Originale ist deswegen von besonderer Bedeutung, weil damit nicht zuletzt auch der kontextspezifische Bezug bei der Interpretation eine Berücksichtigung findet.


Anrechenbar für: B.A. M VII

Dozent: P. Dr. Ph. Reichling OPM

Termin: Samstags, 9-17 Uhr (s.o.)