Gott im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz

09.05.2018

Der Lehrstuhl für Dogmatik und Dogmengeschichte hat einen Teil seines Blockseminars "Veränderung des Gottesverständnisses im Zeitlater der Künstlichen Intelligenz" in das Kloster der Zisterziensermönche (zu denen Pater DDr. Justinus Pech OCist gehört) nach Stiepel verlegt, um dort über das sich wandelnde Gottesbild in der vierten technologischen Revolution nachzudenken. Neben der theologisch-philosophischen Auseinandersetzung mit dem Transhumanismus, befassten sich die Student*innen zudem mit aktuell brisanten Fragen nach den Gottesvorstellungen im Zeitalter der Künstlichen Intelligenz.





Die wichtigste Erkenntnis des Wochenendes ist: Die Theologie ist - aufgrund der ihr innewohnenden Frage nach dem Sinn und Wesen menschlichen Lebens - aus sich heraus dazu prädestiniert, in einen Diskurs mit dem Transhumanismus einzutreten. Gleichwohl muss sie sich, um hier anschlussfähig zu bleiben, ihres eigenen Inhaltes vergewissern und diesen sprachfähig machen.