Ministerpräsident Armin Laschet bekennt sich zu Katholischer Theologie an der RUB

29.05.2018

Nach einer Audienz bei Papst Franziskus bekennt sich Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, zur Katholisch-Theologischen Fakultät an der Ruhr-Universität Bochum. In Bochum musste laut Laschet der Status der Fakultät neu bestimmt werden, nachdem das Bistum Essen die Ausbildung seiner Priester verlegt hatte. Seiner Landesregierung sei es aber wichtig, dass katholische Theologie im Ruhrgebiet weiterhin in Fakultätsstärke vertreten sei.

Der technologische Wandel, den die Region durchlaufe und bei dem es bis hin zur Anwendung künstlicher Intelligenz gehe, brauche die ethischen Antworten und Impulse der Geisteswissenschaften und besonders der Theologie. Auch der Vatikan sei sehr am Fortbestand universitärer Theologie interessiert, heißt es in einer Pressemitteilung der KNA.
Der Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät, Prof. Thomas Söding, erklärt: „Jetzt brauchen wir alles Schwarz auf Weiß, möglichst schnell. Wir freuen unser über das klare Statement. Wir werden aus unseren Möglichkeiten das Beste machen: Theologie vor Ort, weltweit vernetzt, wissenschaftlich fundiert und gesellschaftlich relevant. Rektorat und Fakultät haben sich nie auseinanderdividieren lassen. Universität und Bistum haben gemeinsam ihre Interessen verfolgt. So kann es weitergehen. Moderne Theologie ist gefragt, heute mehr denn je.“

"Pressespiegel":