Vorlesung: Weltethos

Prof. Dr. Joachim Wiemeyer

Wintersemester 2016/17
Zeit: Di 14-16 Uhr
Raum: GABF 04/714
Beginn: 18.10.2016
eCampus-Anmeldung: bis 10.02.2017
Veranstaltungsnummer: 020072

Magister Modul 21
M.Ed. 2005 Modul B
M.Ed. 2013 und 2015 Modul D

Die Vorlesung findet vom 18.10. bis einschließlich 06.10.2016 statt.

Nach Ende des Ost-West-Konflikts hat der amerikanische Politikwissenschaftler S. Huntington einen "Kampf der Kulturen", wobei die Kulturen eng mit religiösen Vorstellungen verbunden sind, prognostiziert. Da einige Indizien/ Beispiele dafür sprechen, dass Religionen zu aktuellen Konflikt- und Gewaltpotentialen beitragen, ergeben sich Herausforderungen für den interreligiösen Dialog. Die Veranstaltung greift die christliche Friedensethik auf und berücksichtigt auch andere Religionsgemeinschaften. Außerdem wird auf den Zusammenhang von "Frieden und sozialer Gerechtigkeit" hingewiesen. Weiterhin wird gefragt, wie das Projekt "Weltethos" von Hans Küng über Religionsdialoge Frieden fördern will. Papst Franziskus hat sich in Evangelii Gaudium auch für solche Dialoge ausgesprochen.

Im Master of Education (alte Prüfungsordnung) können 2 CP durch Essay oder mündliche Prüfung erworben werden.

Im Master Theologiae ist die Vorlesung Bestandteil der Modulabschlussprüfung M 21.


Literaturverzeichnis:


  • Veronika Bock (Hg.): Christliche Friedensethik im 21. Jahrhundert, Stuttgart 2015.

  • Franziskus, Evangelii Gaudium, Bonn 2013.

  • Samuel P. Huntington, Der Kampf der Kulturen, München 2002.

  • Hans Küng, Projekt Weltethos, 3. Aufl. München 1998.

  • Hans Küng, Wissenschaft und Weltethos; München 1998.

  • Alfons Fürst (Hrsg.) Monotheismus und Gewalt, Freiburg 2006.

  • Hans Münk, Weltethos im Dialog der Religionen, in: Stimmen der Zeit, Bd. 222 (2004) 33-41.

  • ders, Das Projekt Weltethos in der Diskussion, in: Stimmen der Zeit, Bd. 222 (2004) 101-113.

  • Hans Küng, Anständig wirtschaften, München 2010.

  • Josef Wieland, Manifest Globales Wirtschaftsethos, München 2010.



  • zurück