Verabschiedung von Frau Prof. Dr. Rotraut Wisskirchen am 17.01.2018

18.01.2018

Am 17. Januar 2018 wurde die christliche Archäologin Prof. Dr. Rotraut Wisskirchen im Rahmen eines Festaktes verabschiedet. Sie war seit Wintersemester 2000/01 als zweite Frau und erste Protestantin Honorarprofessorin an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum.

Sowohl die Studierenden der Theologie als auch Archäologen und Kunsthistoriker schätzten Frau Prof. Wisskirchen als engagierte akademische Lehrerin, der es immer wieder gelang, nicht nur in den Hörsälen sondern auch durch ausgedehnte Exkursionen im gesamten Mittelmeerraum das Fach Christliche Archäologie anschaulich vor Augen zu führen.

Verabschiedung Prof. Dr. Rotraur Wisskirchen
Lupe
v.l.n.r.: Prof. Dr. Josef Rist, Prof. Dr. Rotraut Wisskirchen, Prof. Dr. Thomas Söding
v.l.n.r.: Prof. Dr. Josef Rist, Prof. Dr. Rotraut Wisskirchen, Prof. Dr. Thomas Söding
© AKG: S.P.

Der Dekan der Katholisch-Theologischen Fakultät, Prof. Dr. Thomas Söding, sowie Prof. Dr. Ulrich Rehm im Namen des Kunstgeschichtlichen Instituts und Frau JProf. Dr. Constance von Rüden für das Institut für Archäologische Wissenschaften bedankten sich für die langjährige, mit großem persönlichem Einsatz verbundene Tätigkeit an der Ruhr-Universität.

Im Mittelpunkt der Feier stand der Festvortrag des Münsteraner Klassischen Archäologen Prof. Dr. Achim Lichtenberger. Vor zahlreichen Zuhörern sprach er über „Gerasa/Jerash – Neue Forschungen in einer spätantiken Metropole in Jordanien (und ein Seitenblick in den Persischen Golf)“. Anschließend bedankten sich Vertreter der Studierenden bei Frau Prof. Dr. Wisskirchen. Weitere Informationen zur Person mit Bibliographie finden Sie hier. (S.P.)