ZAP meets Zukunfstbild

28.04.2015

Am 27.April trafen im Generalvikariat des Bistums Essen Prof. Sellmann und Mitarbeiter des Zentrums für angewandte Pastoralforschung mit dem Zukunftsbild-Team zusammen. Das Zukunftsbild greift zentrale Ergebnisse des Dialogprozesses im Bistum auf und verdichtet sie zu einem neuen Bild von Kirche.

Zukunftsbild
Lupe

Das Zukunftsbild ist eine erste konkrete Antwort auf die Frage, die den Dialogprozess begleitet: Wie können wir in Zukunft unter völlig veränderten Bedingungen eine lebendige Kirche sein und es den Menschen ermöglichen, mit Gott in Berührung zu kommen? Sieben Eigenschaften zeichnen hier das Bild der künftigen Kirche: Sie soll berührt, wach, vielfältig, lernend, gesendet, wirksam und nah sein. Dies bedeutet: Kirche muss einen Blick für die Lebenswirklichkeit der Menschen haben, offen für Vielfalt sein, diakonisch handeln und nah bei den Menschen sein. Im Mittelpunkt dabei steht, dass das Zukunftsbild keine theoretische Idee ist, sondern eine Vision, die das Christsein im Bistum Essen spürbar verändern soll.
Im Hinblick auf den nächsten Meilenstein in diesem Prozess, dem Zukunftsforum am 20. Juni 2015 haben die ZAP-Mitarbeiter ihre Expertise aus den betreuten Forschungsprojekten und Erfahrungen aus anderen Bistümer eingebracht. Es waren sehr spannende Diskussionen über konkrete Projekte des Zukunftsforums und weitere Schritte nach diesem Tag, viel Raum für konstruktiven Austausch und gegenseitige Lernprozesse und schließlich eine beeindruckende Bestätigung der Visionskraft der Kirche. Wir sagen Danke für tolle Arbeit und sind sehr gespannt auf das Zukunftsforum!

(Text und Bild: Michael Swiatkowski)