NACH OBEN

Willkommen auf der Homepage der Professur für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit!

Brandaktuelles

Prof. Dr. Florian Bock gehört nun als socio dem Centro italo-tedesco per l'Eccellenza europea (Villa Vigoni) mit Sitz in Italien an. Der 1986 gegründete eingetragene Verein setzt sich als deutsch-italienisches Zentrum für den europäischen Dialog im Bereich von Kunst, Kultur und Wissenschaft ein.

Foto: © Villa Vigoni e.V.



Am Dienstag, den 14. Februar 2023 um 19:30 Uhr, veranstaltet der Arbeitskreis Bistumsgeschichte des Bistums Essen eine Lesung mit Gespräch zum Werk "Magische Orte. Ein Leben mit der Literatur" mit dem Autor Karl-Josef Kuschel. Informationen zur Veranstaltung, zum Buch sowie der Person des Autors entnehmen Sie bitte dem Flyer.



Im Rahmen der Reihe „Kirche und Gesellschaft“ der Katholisch Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle, die verschiedene soziale Fragestellungen aus Sicht der kirchlichen Soziallehre und christlichen Sozialethik thematisiert, veröffentlichte Florian Bock gemeinsam mit Miriam Niekämper einen Beitrag unter dem Titel „Armut in der Christentumsgeschichte: ausgewählte Schlaglichter“. Den vollständigen Beitrag können Sie der Seite der Grünen Reihe entnehmen. Auf der Seite finden Sie zusätzlich eine Podcastfolge mit den beiden Verfasssern.



Aktuelles

Die Nachwuchsgruppe der Arbeitsgemeinschaft der Kirchenhistoriker und Kirchenhistorikerinnen im deutschen Sprachraum veranstaltet einen digitalen Stammtisch, bei dem verschiedene RednerInnen thematische Kurzimpulse von etwa 20 bis 30 Minuten liefern. Den ersten Vortrag am 03. November 2022 von 19:30 bis etwa 20:30 Uhr wird Professor Florian Bock beitragen.



Mit der Kulturgeschichte des Katholizismus im deutschsprachigen Raum des 20. Jahrhunderts befasst sich ein Workshop vom 27. bis 28. September 2022 in Eichstätt. Weitere Ausführungen sowie Veranstaltungsdetails zum Expertengespräch „Kulturgeschichte des Katholizismus im Deutschland des 20. Jahrhunderts: Möglichkeiten, Schwierigkeiten, Perspektiven“ entnehmen Sie bitte der Homepage der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.



Ein neuer Beitrag der Artikelserie „Neu ernannt“ der Ruhr Universität-Bochum widmet sich der Kirchengeschichte und ihrem im Mai ernannten Professor Florian Bock. Welche Themen für Professor Bock im Fokus stehen und mit welchen Forschungsschwerpunkten sich der Lehrstuhl beschäftigt, erfahren Sie in diesem Artikel.



Am Freitag, dem 07. Oktober 2022, findet am Institut für Philosophie und Theologie der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg ein Workshop unter dem Thema „Was wäre, wenn …? (Kirchen-)Geschichte als offener Prozess im Unterricht“ statt. Die Veranstaltung möchte die Kirchengeschichte im unterrichtlichen Kontext von Vorurteilen befreien und ihre Relevanz für den Religionsunterricht aufzeigen. Weitere Informationen zum Workshop finden Sie auf der Seite der Heidelberger School of Education.



Vom 31. August bis zum 02. September 2022 veranstaltet Prof. Dr. Florian Bock gemeinsam mit Dr. Moritz Strohschneider (Eberhard Karls Universität Tübingen) eine Tagung zu katholischen Tendenzen und Trends in der Kultur der Weimarer Republik in der Petersen-Bibliothek im Goethe- und Schiller-Archiv zu Weimar. Das Programm und weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer.



Bis Ende Juli gibt es verschiedene Stellenausschreibungen des Lehrstuhls für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit: Gesucht wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein*e Verwaltungsangestellte*r; nähere Informationen zur Bewerbung finden Sie hier. Desweiteren sind zwei Stellen als Wissenschaftliche Mitarbeitende zu besetzen. Weitere Details dazu entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.



Am 18. Mai 2022 wurde JProf. Dr. Florian Bock zum Universitätsprofessor für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit an der Katholisch-Theologischen Fakultät der RUB ernannt (Career Track-Verfahren).



Am 21. Juni 2022 wird Agathe Jacquin de Margerie einen Gastvortrag mit dem Titel „A transnational dialogue? The Viennese section of the Paulus-Gesellschaft, 1966–1970“ um 14:15 Uhr in GA 6/134 halten. Die Referentin ist Doktorandin am Centre d’histoire de Sciences Po (Institut d’études politiques) in Paris. Der Vortrag findet im Rahmen der Vorlesung Kirchliche Zeitgeschichte von Herrn Prof. Bock statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!



Vom 15. bis 16. Juli 2022 wird an der Universität zu Köln im Rahmen eines Workshops über verschiedene Forschungs- und Entwicklungsaspekte zum Thema „Theologie nach 1945“ referiert. Das Programm zum Workshop sowie Details zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Flyer.



Am 21. und 22. April 2022 findet in Osnabrück die Tagung der Nachwuchsgruppe der Arbeitsgemeinschaft der Kirchenhistorikerinnen und Kirchenhistoriker im deutschen Sprachraum statt, die gerade jungen Forscherinnen und Forschern der Kirchengeschichte eine Möglichkeit zur Präsentation eigener Arbeiten und zu weiterführenden Diskussionen bietet. Neben fachlichen Vorträgen, wie sie etwa von Miriam Niekämper und Lea Torwesten von unserem Lehrstuhl gehalten werden, werden beispielsweise auch berufliche Erfahrungen von Seiten des Prof. Dr. Florian Bock in die Tagung eingebunden. Bei Interesse finden Sie hier weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung.



An insgesamt sechs Freitagen des ersten Halbjahres 2022 findet ein Workshop zum Thema "Identitätskonstruktionen für das Ruhrgebiet seit den 1970er Jahren" in Form digitaler Vorträge und Diskussionen statt. Nähere Informationen können Sie dem Aushang entnehmen.



Im Alfried Krupp-Schülerlabor fand am 16. Februar 2022 zum ersten Mal das Projekt „Wir schreiben Kirchengeschichte neu“ statt. Nähere Informationen zu diesem gelungenen Projektstart - etwa wie eine Zeitreise und ein emeritierter Professor des Lehrstuhls damit zusammenhängen - finden Sie hier.



Während sie auf der Suche nach Tagebüchern des Weihbischofs waren, fanden die Bochumer Doktorandin Miriam Niekämper vom Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit gemeinsam mit dem Essener Bistumsarchivar Dr. Severin Gawlitta alte Dias des Weihbischofs Julius Angerhausen. Diese stammen aus der Konzilszeit, wie Sie diesem Artikel neben weiteren interessanten Details und Hintergründen zum Fund entnehmen können. Auch auf ein Interview mit Miriam Niekämper zu ihrem Fund dürfen wir an dieser Stelle hinweisen, dessen Aufzeichnung Sie sich alternativ hier anhören können.



Im November 2021 wird in der Villa Vigoni am Comer See, dem deutsch-italienischen Zentrum für den europäischen Dialog, eine von Prof. Dr. Florian Bock organisierte internationale Tagung zur christlichen Politik in Europa zwischen 1945 und 2020 stattfinden. Weitere Informationen finden Sie hier. Das vorläufige Programm der Tagung ist unter diesem Link zu finden.



Im Oktober ist der Sammelband „Geschichte(n)des Bistums Essen in 30 Objekten“, herausgegeben von Prof. Dr. Florian Bock, Dr. Sebastian Eck, Miriam Niekämper und Lea Torwesten, im Aschendorff-Verlag veröffentlicht worden. Das Presseecho zur Erscheinung des Buches finden Sie hier.



Sprechstunde

Die Sprechstunde im WS 2022/23 findet 16h bis 17h im Raum GA 6/143 statt.



Aktuelle Publikationen


  • Florian Bock/Miriam Niekämper: Armut in der Christentumsgeschichte. Ausgewählte Schlaglichter (= Kirche und Gesellschaft 494), Mönchengladbach 2022.

  • Florian Bock: Die neue „Landlust“ – Der Umgang mit der Schöpfung im westdeutschen Katholizismus circa 1960 bis 2000, in: Schweizerische Zeitschrift für Religions- und Kulturgeschichte 116 (2022), S. 347–364.

  • Florian Bock: Es lebe die Revolution! Die Darstellung der Bauern als aktive Christen in Flugschriften der Reformation und in Ernesto Cardenals „Das Evangelium der Bauern von Solentiname“ (1975), in: Historisches Jahrbuch 142 (2022), S. 423–444.

  • Florian Bock: The Churches and Changes in Mission Work. Biconfessionalism and Developmental Aid to the “Third World” since the 1960s, in: Thomas Großbölting/Mark Edward Ruff (ed.): Germany and the Confessional Divide. Religious Tensions and Political Culture, 1871– 1989, New York, Oxford 2022, S. 300–323.

  • Florian Bock: Augsburger Friedensfest oder Festtag der Heiligen Hilaria? Inszenatorische „Umcodierungen“ in katholischen Predigten des 18. Jahrhunderts, in: Henning Jürgens (Hg.): Dass Gerechtigkeit und Friede sich küssen – Repräsentationen des Friedens im vormodernen Europa, Bonn 2021, S. 95–107, abrufbar unter https://perspectivia.net/publikationen/juergens_repraesentationen.

  • Florian Bock/Sebastian Eck/Miriam Niekämper/Lea Torwesten (Hrsg.): Geschichte(n)des Bistums Essen in 30 Objekten, Münster 2021.

  • Florian Bock: Katholische Zeitbögen in der Katholizismusforschung? Periodisierungsfragen der Kirchlichen Zeitgeschichte aus westdeutscher katholischer Perspektive, in: Thomas Brechenmacher/Frank Kleinehagenbrock/Claudia Lepp/Harry Oelke (Hrsg.): Kirchliche Zeitgeschichte. Bilanz – Fragen – Perspektiven (= Arbeiten zur Kirchlichen Zeitgeschichte/Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte Reihe B: Forschungen), Göttingen 2021, S. 35–52.

  • Florian Bock: Paul VI., die Presse und ein Kaplan aus dem Ruhrgebiet. Kontroverse Positionen vor und nach „Humanae vitae“, in: Birgit Aschmann/Wilhelm Damberg (Hrsg.): Liebe und tu, was Du willst? Die „Pillenenzyklika“ Humanae vitae von 1968 und ihre Folgen (= Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte, Reihe C: Themen der Kirchlichen Zeitgeschichte Bd. 3), Paderborn u. a. 2021, S. 231–250.

  • Florian Bock/Lea Torwesten: Alles im Fluss? Ländliche Predigt und Katechismusunterricht zwischen Barock und Aufklärung, in: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 39 (2020), S. 25–44.

  • Stephan Knops/Florian Bock: Neues Amtsverständnis? Neue Autorität? Vom Zweiten Vatikanischen Konzil bis Papst Franziskus, in: Antonio Autiero/Stephan Goertz/Karl Wilhelm Merks (Hrsg.): Autorität in der Moral. Historische und systematische Perspektiven (= Jahrbuch für Moraltheologie Bd. 3), Freiburg i. Br. 2019, S. 114–140.

  • Florian Bock: Geschichte und Bewusstsein. Lutherbilder als geschichtspolitische „Erinnerungshorte" und das Reformationsjubiläum 2017, in: Historisches Jahrbuch Bd. 139 (2019), S. 560–579.



Forschung

Hier finden Sie einen Überblick zur Forschung am Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit mit dem Forschungsschwerpunkt Zeitgeschichte und Geschichte des Bistums Essen.

Forschung

Lehre

Jedes Semester bietet der Lehrstuhl Veranstaltungen für alle Studiengänge der Katholischen Theologie an.

Lehre

Team

Hier finden Sie eine Übersicht zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Lehrstuhls.

Team