DUCCIO di Buoninsegna
(Noli me tangere)
1308-11
Tempera auf Holz 51 x 57 cm
Museo dell'Opera del Duomo, Siena


Jesus begegnet in seiner Auferstehung Maria Magdalena. Sie hält ihn zuerst für den Gärtner. Er aber spricht sie bei ihrem Namen an. Als sie ihn erkennt, darf sie ihn nicht berühren. Er ist noch unterwegs, hinauf zu Gott, um allen den Weg zum ewigen Leben zu bereiten. Die intimste Ostersekunde ist die zwischen Grab und Himmel, Tod und Leben.

In einem Interview mit der Osterausgabe 2011 der Aachener Zeitung erläuter Prof. Thomas Söding die theologischen Herausforderungen und Hintergründe des Osterglaubens.

Vortrag Dezember 2013 Montagsakademie Paderborn
Auferstanden von den Toten