"Für wen halten die Menschen mich?" (Mk 8,27)












Rembrandt Harmensz von Rijn, Ein Christus "nach dem Leben“ um 1650, Öl auf Holz, 25 x 20 cm, Gemäldegalerie, Berlin


Wie Jesus ausgesehen hat, wird nirgends im Neuen Testament beschrieben. Aber die Welt ist voller Jesusbilder: optischer und ideeller, abstrakter und konkreter.
Einige der Bilder sind fromm, andere frech, einige kitschig, andere künsterlisch.
Alle Bilder sind von dem inspiriert, was das Neue Testament über Jesus sagt: in Erzählungen und Bekenntnissen, in Gebeten und Reflexionen. Die Jesusforschung und
die Christologie des Neuen Testaments gehören zu den Hauptarbeitsgebieten von Prof. Thomas Söding und seinen Mitarbeitern am Lehrstuhl Neues Testament der Katholisch-Theologischen Fakultät an der Ruhr-Universität Bochum.