Aktuelle Projekte

Analytic Theology

In diesem langfristigen Vorhaben geht es darum, den inhaltlichen Austausch zwischen der Analytischen Philosophie und der kontinentaleuropäischen Theologie zu intensivieren. Wir kooperieren mit dem entsprechenden Forschungsprojekt der Universität Innsbruck.

Rekonstruktion klassischer Gottesbeweise

Klassische Gottesbeweise sind ein heiss umstrittenes Eisen. Während manche sie für endgültig erledigt erklären, stützen andere ihre religiösen Überzeugungen auf sie. In diesem Forschungsprojekt geht es darum, die argumentative Struktur dieser Argumente zu klären - sie ist nämlich oftmals alles andere als klar. Was soll es bedeuten, dass "Existenz in Wirklichkeit und im Verstand" eine größere Vollkommenheit darstellt als bloße "Existenz im Verstand"? Setzt Anselm dieses Prinzip voraus? Was meint Thomas von Aquin, wenn er am Ende seiner berühmten fünf Wege sagt, "et hoc omnes dicunt Deum" / "und das nennen alle Gott"? Will er damit eine Faktenbehauptung machen oder den Gottesbegriff definieren?
Die methodologischen Erkenntnisse, die man hier, an den absoluten Grenzen des menschlichen Erkennens, gewinnen kann, sind für viele andere Bereiche höchst relevant. Wie rekonstruiert man überhaupt ein Argument? Sind Argumente dasselbe wie deduktive Ableitungen? Welche Logik ist für die Rekonstruktion die richtige, und wie kann man das entscheiden?

2009 fand am Lehrstuhl die Konferenz "Anselms ontologischer Gottesbeweis" statt.

Software-unterstützte kritische Editionen klassischer wissenschaftlicher Texte

Zur Wissenschaft gehört nicht nur das Verfassen neuer Texte, sondern auch das Sichern und Aufbereiten klassischer Texte. Dazu ist Software-Unterstützung sehr hilfreich. Nähere Informationen hier.


.

Abgeschlossene Projekte

"Infinitas Dei" (Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe)

In diesem DFG-geförderten Forschungsprojekt untersuchen wir die klassische Lehre von der Unendlichkeit Gottes und ihren Zusammenhang mit der Rede von Endlichkeit und Unendlichkeit in verschiedensten wissenschaftlichen Arbeitsfeldern: von der Theologie bis zur Anthropologie und von der Mathematik bis zu den Naturwissenschaften. Nähere Informationen hier.


The Infinity of God - Conference

Scientific, theological, and philosophical Approaches
8th - 11th August 2013

Although it is often taken to be an essential part of an adequate notion of the divine, the idea of God’s infinity became theologically popular not before the rise of patristic thought, and it was not until Vatican I. that it was considered to be obligatory.

However, it often remains conceptually unclear what exactly it means to assert that God is infinite. The conference discussed God’s alleged infinity from philosophical, theological and scientific approaches.

Program



Speakers

William Carroll, Philip Clayton, Georg Essen, Benedikt Göcke, William Hasker, Paul Helm, Anna Ijjas, Franz Krainer, Bernhard Lang, Brian Leftow, Kenneth L. Pearce, Ken Perszyk, Thomas Schärtl, Christina Schneider, Ruben Schneider, Richard Swinburne, Christian Tapp.